Bergeslustnachwuchs meistert Punktspielpremiere

Westphal / Kröner mit 13 Punkten in Schiefbahn / Auch Leeden III einsatzfreudig

mw - Tecklenburg-Leeden, den 18.09.2016. Aufgeregt und sichtlich angespannt starteten die Nachwuchsradballer des RSV „Bergeslust“ Leeden am vergangenen Sonntag die Reise nach Schiefbahn. Beim Bundesliganachwuchs aus dem Stadtteil von Willich stand die Meisterschaftspremiere ihrer noch jungen Laufbahn im Terminkalender. Pascal Westphal / Ilias Kröner (Leeden II) und Justus Dölling / Daniel Altevogt (Leeden III) traten gegen die Teams aus Münster, Methler sowie die beiden gastgebenden Vertretungen des RSC Schiefbahn an. Krankheitsbedingt absagen mussten dagegen Jonas Dölling und Louis Klute (Leeden I).

U13

Sichtlich Spaß hatten die jüngsten Radballer des RSV "Bergeslust" Leeden am vergangenen Sonntag bei ihrer Meisterschaftspremiere in der U13-Klasse.
Von links nach rechts: Justus Dölling, Daniel Altevogt, Trainer Markus Westphal, Ilias Kröner und Pascal Westphal

Pünktlich angereist starteten Justus Dölling und Daniel Altevogt gegen Münster in den Wettbewerb. Nach ausgeglichener Partie leuchtete beim Schlusspfiff ein leistungsgerechtes 1 : 1 Unentschieden von der Anzeigetafel. Zwar sollte das der einzige Punktgewinn für die dritte Mannschaft des RBL sein. Doch auch gegen Schiefbahn II (0 : 2), Schiefbahn I (1 : 3) und Methler (0 : 1) agierten sie auf Augenhöhe. Einzig gegen Landesmeister Suderwich fuhren die Leedener öfters hinterher, so dass die deutliche 0 : 10 Niederlage nicht zu verhindern war.

Für Pascal Westphal und Ilias Kröner ging es zu ihrem ersten Punktspiel ausgerechnet gegen das favorisierte Team der SG Suderwich auf die Fläche. Schon in diesem Match wurde die tolle Tagesform der Teutoburger deutlich. Mit Einsatzwillen und Teamgeist trotzten sie den Recklinghäusern ein beeindruckendes 2 : 2 Unentschieden ab. Der erhofft starke Meisterschaftsstart war geglückt. Nervenstärke und eine perfekte Defensivarbeit zeigten die jungen Tecklenburger gegen Methler (1 : 0), Schiefbahn II (1 : 0) und Schiefbahn I (2 : 1). Mit 13 Punkten reihten sich Pascal und Ilias in der Tabelle auf dem 2. Gesamtrang ein.

So zeigte sich auch Trainer Markus Westphal nach der Rückkehr im Stiftsdorf sichtlich zufrieden über das gute Abschneiden seiner Schützlinge, die beim 2. Spieltag am 15. Oktober 2017 ihre Heimspielpremiere feiern werden. Und dann gehen auch Jonas Dölling und Louis Klute das erste Mal auf Punktejagd.

Endrowait / Holland-Moritz gewinnen Esfeld-Pokal in Leeden

Bundesligaspieler landen Favoritensieg – Bergeslust-Teams auf Platz 4 und 6

mw - Tecklenburg-Leeden, den 17.09.2017. Daniel Endrowait und Sven Holland-Moritz heißen die Sieger des diesjährigen Esfeld-Pokals in Leeden. Die beiden Ausnahmeathleten aus Iserlohn und Schiefbahn dominierten am vergangenen Samstag das Radball-Turnier im Stiftsdorf und übernahmen am späten Nachmittag verdient die Trophäe vom 1. Vorsitzenden des RSV „Bergeslust“ Leeden Manfred Göpfert. Pokalverteidiger Naurod und die ehemaligen Erstligisten aus Kassel-Nordshausen freuten sich über die Plätze zwei und drei, während die Vertretungen des heimischen RBL mit dem vierten (Göpfert / Kuhlage) und sechsten Rang (Morgret / Kipp) Vorlieb nehmen mussten.

Pünktlich um 13.00 Uhr startete das Turnier mit dem vereinsinternen Match der Tecklenburger Radakrobaten, das nach anfänglichen Schwierigkeiten mit 6 : 3 standesgemäß an Thorsten Göpfert und Markus Kuhlage ging. Auch gegen den RSV Krofdorf (Kraft / Johncox) waren die Leedener Zweitligisten gut aufgelegt, so dass mit 6 : 2 Toren der erhofft gute Start in den Nachmittag sichergestellt werden konnte. Anschließend haderten die Teutoburger aber mit ihrem Abschlusspech und ungewohnten Unsicherheiten in der Rückwärtsbewegung. Nach den Niederlagen gegen Nordshausen (3 : 4) und Naurod (4 : 7) war klar, dass in diesem Jahr der Turniersieg nicht gelingen sollte. Doch gegen die späteren Turniersieger bewiesen Göpfert / Kuhlage noch einmal ihre tolle Moral, auch wenn die Punkte beim knappen 6 : 7 erneut auf das Konto der Widersacher wanderten.

Pokalverteidiger Naurod (Wagner / Wehner) lieferte sich zum Auftakt mit Nordshausen (Gallinger / Reichenbach) eine ausgeglichene Partie, die mit 2 : 2 ein gerechtes Endergebnis fand. Doch genauso wie Nordshausen (4 : 5) mussten sich auch die Hessen im direkten Duell mit dem späteren Turniersieger knapp geschlagen geben (6 : 7). Daniel Endrowait und Sven Holland-Moritz waren an diesem Tag einfach nicht zu stoppen. Besonders die technische Überlegenheit der Bundesligaspieler machte den Unterschied, obwohl sie vorher noch nie zusammen als Team auf eine Spielfläche gefahren waren. Denn im Alltag stehen sich die Männer aus Iserlohn und Schiefbahn als Kontrahenten im Oberhaus gegenüber. Beim 11 : 1 gegen das zweite Leedener Duo Morgret / Kipp präsentierten sie sich trotzdem in wahrer Torlaune. Und auch das 5 : 3 über Krofdorf war selten in Gefahr. Fünf Siege aus fünf Begegnungen lautet am Ende die Bilanz eines Pokalsiegers, der mit tollen Szenen auf dem Rad das fachkundige Publikum wiederholt begeisterten konnte.

Esfeld Pokal 2017

Benedikt Morgret und Christoph Kipp hatten dagegen wie erwartet mit der Vergabe der vorderen Plätze nichts zu tun. Für die zweite Vertretung des RSV „Bergeslust“ Leeden war ein derart stark besetztes Turnier Neuland. Doch in allen Partien hielten die Oberligisten lange Zeit gut mit, so dass sie viel Selbstvertrauen für den anstehenden Saisonauftakt in der landeshöchsten Spielklasse von Nordrhein-Westfalen sammeln konnten. Thorsten Göpfert und Markus Kuhlage richten derweil ihre Blicke auf das Aufstiegsfinale zur 1. Radball-Bundesliga, das am 20. Oktober im Rahmen der Deutschen Meisterschaft in Hamburg ausgetragen wird. Und dann hoffen die Tecklenburger auf mehr Schussglück, um nach mehr als 35 Jahren den RSV „Bergeslust“ Leeden wieder ins Oberhaus zu schießen.

31. Esfeld-Pokal des RSV "Bergeslust" Leeden
Endtabelle vom 16.09.2017

1. SG Iserlohn / Schiefbahn Daniel Endrowait / Sven Holland-Moritz 35 : 20 15
2. RVW Naurod Marco Wagner / Till Wehner 26 : 19 08
3. SV Nordshausen Christian Gallinger / Andreas Reichenbacher 17 : 13 08
4. RSV Leeden I Markus Kuhlage / Thorsten Göpfert 25 : 23 06
5. RSV Krofdorf Kai Kraft / Steven Johncox 19 : 19 05
6. RSV Leeden II Christoph Kipp / Benedikt Morgret 11 : 39 00

 

 

Esfeld-Pokal-Splitter 2017

mw - Tecklenburg-Leeden, den 12.09.2017. Am Samstag ab 13:00 Uhr rollt im Tecklenburger Ortsteil Leeden wieder der Ball und die Radakrobaten werden schwitzen. Der traditionsreiche Esfeld-Pokal erfährt seine 31. Austragung in der Sporthalle neben dem Kindergarten und der Grundschule. Seit dem Turnierdebüt 1980 konnten namhafte Mannschaften die Trophäe gewinnen. Mit Jürgen und Werner King (Lauterbach, 1981) sowie Jörg Latzel (1984 mit Andreas Knaak für Hameln) finden sich sogar spätere Weltmeister in der Siegerliste wieder. Aber auch der heimische Radsportverein „Bergeslust“ Leeden konnte bereits 11 Mal den Esfeld-Pokal sichern. In diesem Jahr werden die blauweißen Vereinsfarben von Thorsten Göpfert / Markus Kuhlage (Leeden I) und Benedikt Morgret / Christoph Kipp (Leeden II) vertreten.

Service: Die RBL Bistro Crew sorgt für einen umfangreichen Service und über den ganzen Tag für Speisen und Getränke. Bei dem abwechslungsreichen Kuchenbüfett braucht niemand „Hungern und Dürsten“.

Parkplätze: Besucher mit dem Auto werden gebeten, den Wanderparkplatz am Friedhof zu nutzen. Des Weiteren sind bei der Kreissparkasse und am Stiftshof Parkmöglichkeiten vorhanden. Der Sanitätsdienst vom DRK Tecklenburg-Ledde weist darauf hin, dass die Rettungswege an der Turnhalle frei bleiben müssen.

Organisation: Zahlreiche Helferinnen und Helfer im Hintergrund werden den Gästen einen sicherlich angenehmen Tag bereiten.

Rahmenprogramm: Für Abwechslung im Turnierverlauf werden die jüngsten Radballer des RBL sorgen.

Teilnehmende Mannschaften:
RSV Krofdorf – Sascha Götz / Luca WagnerSieger Esfeld-Pokal 2014 - Teilnehmer Aufstiegsfinale zur 1. Bundesliga am 20.10.2017
RVW Naurod – Marco Wagner / Till Wehner - Junioren Europameister 2015 - Aufsteiger in die 2. Bundesliga 2017
SG Iserlohn / Schiefbahn – Daniel Endrowait / Sven Holland-Moritz - Mehrfache Teilnehmer im Worldcup - 1. Bundesliga 2017
SV Kassel-Nordshausen – Christian Gallinger / Andreas Reichenbacher - Sieger Esfeld-Pokal 2001, 2004 und 2005
RSV Leeden I – Thorsten Göpfert / Markus Kuhlage - Sieger Esfeld-Pokal 2007, 2011 und 2012 - Teilnehmer Aufstiegsfinale zur 1. Bundesliga am 20.10.2017
RSV Leeden II – Benedikt Morgret / Christoph KippOberliga NRW 2017 - Sieger Klaus-Göpfert-Pokal 2016

           

Esfeld-Pokal am Samstag in Leeden

RSV „Bergeslust“ präsentiert starkes Teilnehmerfeld

mw - Tecklenburg-Leeden, den 12.09.2017. Vor zwei Wochen qualifizierten sich Thorsten Göpfert und Markus Kuhlage für das Aufstiegsfinale zur 1. Radball-Bundesliga, das am 20. Oktober in Hamburg ausgetragen wird. Doch bevor es zu diesem Highlight kommt, steht für die Radakrobaten des RSV „Bergeslust“ Leeden ein interessantes Kräftemessen vor heimischem Publikum im Terminkalender. Am kommenden Samstag steigt die 31. Ausspielung um den Haarstudio Esfeld-Pokal. Hochklassiger Radsport ist garantiert, denn das Teilnehmerfeld ist gespickt mit prominenten Mannschaften.

Als Pokalverteidiger gehen Marco Wagner und Till Wehner aus Naurod (Wiesbaden) ins Rennen. Die ehemaligen Europameister der U19-Klasse sind frisch in die 2. Bundesliga aufgestiegen und haben sich für das Turnier im Tecklenburger Land einiges vorgenommen. Doch die Favoritenrolle übernehmen an diesem Wochenende andere.

Allen voran Daniel Endrowait und Sven Holland-Moritz. Eigentlich sind die beiden Ausnahmeathleten aus Iserlohn und Schiefbahn Konkurrenten im Oberhaus. Doch für den Esfeld-Pokal haben sie sich zu einem ungewohnten Duo zusammengetan. Endrowait zeigte sich zuletzt vor drei Wochen in Bestform, als er mit seinem Partner Heiko Cordes beim Worldcup in der Schweiz den sechsten Rang erkämpfte. Man darf gespannt sein, wie sich das neuformierte Team schlagen wird.

Richtig gut drauf sind momentan auch Sascha Götz und Luca Wagner aus Krofdorf. Beim Halbfinale um den Aufstieg in die 1. Bundesliga setzten sich die Männer aus dem Landkreis Gießen souverän als Gruppensieger durch. Diesen Rückenwind wollen sie auch in Leeden nutzen, um den Turniersieg von 2014 zu wiederholen.

Bekannte Gesichter reisen aus Nordhessen ins Stiftsdorf. Christian Gallinger und Andreas Reichenbacher vom SV Nordshausen fuhren in ihrer Karriere schon mehrere Male auf die Fläche der Sporthalle am Stift. 2001, 2004 und 2005 konnten sie sich bereits in die Siegerliste des Esfeld-Pokals eintragen. Ob das auch dieses Mal gelingt?

Und was macht der RSV „Bergeslust“ Leeden? Die blauweißen Farben des heimischen Radsportvereins werden in diesem Jahr von zwei Teams vertreten. Für Benedikt Morgret und Christoph Kipp (Leeden II) ist ein derart prominent besetztes Turnier Neuland. Mit Einsatzwillen und Teamgeist wollen sich die Oberligisten von ihrer bestmöglichen Seite präsentieren und die Gelegenheit nutzen, sich auf die neue Spielzeit vorzubereiten. Thorsten Göpfert und Markus Kuhlage (Leeden I) sind dagegen schon alte Hasen im Geschäft. Mit der Qualifikation zum Aufstiegsfinale sind die beiden Bergeslustakteure blendend aus der Sommerpause gekommen. Nun wollen sie auch beim Esfeld-Pokal überzeugen und ein Wörtchen um den Turniersieg mitreden. Anstoß zur ersten Partie ist um 13.00 Uhr.

 

Große Konkurrenz beim nationalen Vergleich für die Einrad-Sportlerinnen

ld - Lengerich / Tecklenburg, den 11.09.2017. Am kommenden Wochenende wird der Bundespokal im Einradsport in Lübeck ausgetragen. Dieser stellt das erste nationale Aufeinandertreffen der besten Mannschaften der Elite aus ganz Deutschland dar. Neben dem begehrten Pokal geht es auch um die direkte Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft im Hallenradsport der Elite. Diese findet in diesem Jahr in Hamburg-Harburg statt. Das Ziel der Sportlerinnen der SG Antrup-Wechte/Leeden ist es, die Qualifikation im Vierer- und Sechser Einradsport zu erlangen.

SG Antrup Wechte Leeden

Der Wettkampf beginnt am Samstag mit den Vierer-Mannschaften der Frauen. Hier ist die Konkurrenz besonders groß, denn unter den 23 Mannschaften werden nur 12 Startplätze für die deutsche Meisterschaft vergeben. Weiter geht es dann am Nachmittag mit den Sechser-Mannschaften. Hier kämpfen 14 Mannschaften um die begehrten 8 Startplätze. Viele der Mannschaften bewegen sich im Niveau der Schwierigkeitspunktzahlen auf gleicher Höhe, so dass es spannend bleibt, wie sich das Turnier entwickelt. Die sechs Sportlerinnen der SG Antrup-Wechte/Leeden können auf jeden Fall gut vorbereitet nach Lübeck reisen.

 

Kalender

September 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30