Göpfert / Morgret in Kassel im Einsatz

RSV „ Bergeslust“ Leeden startet in ungewohnter Besetzung beim Herbstcup

mw - Tecklenburg-Leeden, den 09.11.2017. Nach dem verpassten Aufstieg ins Oberhaus starten die Radballer des RSV „Bergeslust“ Leeden am kommenden Wochenende ihre Vorbereitung auf die nächste Spielzeit in der 2. Radball-Bundesliga. Am Samstag geht es zum Herbstcup nach Kassel-Nordshausen. Doch beim nordhessischen Traditionsverein treten die Tecklenburger in ungewohnter Besetzung an. Stammtorhüter Markus Kuhlage fällt verletzungsbedingt aus. So fährt Thorsten Göpfert gemeinsam mit Oberligist Benedikt Morgret auf die Spielfläche der Dönchehalle. Wie aus den Vorjahren bekannt ist das Teilnehmerfeld gespickt mit namhaften Mannschaften, so dass dem neu formierten Bergeslustduo alles abverlangt wird.

 

Bezirksligaradballer reisen nach Steinhagen

mw - Tecklenburg-Leeden, den 08.11.2017. In der Radball Bezirksliga Nord von Nordrhein-Westfalen steht am kommenden Wochenende die nächste Spielrunde im Terminkalender. Für Markus Westphal und Sascha Borowski heißt das Reiseziel Steinhagen (Landkreis Gütersloh). Beim Saisonauftakt vor fünf Wochen konnte sich die Siebte des RSV "Bergeslust" Leeden tolle 9 Pluspunkte sichern. Nun warten Gastgeber Steinhagen und die drei Vertretungen des RSC Niedermehnen zum Showdown. Anstoß zur ersten Partie ist um 14.30 Uhr.

Kriegerdenkmal erstrahlt in neuem / alten Glanz

Kriegerdenkmal

Pascal Westphal, Heinz Westphal, Günther Austermann und Heinz Driemeier (von links nach rechts) waren fleißig:
Herzlichen Dank an unsere RBL-Vereinsmitglieder zum Arbeitseinsatz am Kriegerdenkmal, das pünktlich vor den Wintertagen wieder im neuen / alten Glanz erstrahlt.

NRW-Landesverbandstrainer Fischer leitet Radball-Training in Leeden

mw-Tecklenburg-Leeden, den 26.10.2017. Am vergangenen Montag fand in Leeden ein ganz besonderes Training statt. Ralf Fischer, Radball-Landesverbandstrainer von Nordrhein-Westfalen war in den Tecklenburger Ortsteil gereist, um mit den Nachwuchsradballern des heimischen RSV „Bergeslust“ einen gemeinsamen Übungsnachmittag abzuhalten. Neben 13 Jugendlichen waren auch Jörg Böhnke, Udo Kähler, Christoph Kipp, Alexander Prigge und Markus Westphal dabei. Die fünf Trainer des RSV „Bergeslust“ Leeden nahmen viele Tipps und Ratschläge mit, die sie in Zukunft bei der wöchentlichen Arbeit mit ihren Jungs einfließen lassen wollen.

NRW Leeden Training 17

Von 15.00 bis 19.30 Uhr wurden viele neue Übungen ausprobiert. Die Kinder waren mit großem Eifer bei der Sache und hatten enormen Spaß. So fand auch Auswahltrainer Fischer beim abschließenden gemeinsamen Abendessen ein positives Fazit: „Wir sind eine große Radballfamilie. Es ist das fünfte Mal, dass ich zu einem Verein in NRW gereist bin, um eine Übungseinheit abzuhalten. Terminlich ist es ansonsten schwer, insbesondere die Trainer zusammen zu bekommen, da diese meist neben dem Beruf und der Familie noch als Spieler oder Kommissär im Einsatz sind“. Von der Arbeit in Leeden ist Fischer überzeugt: „Seit vielen Jahren gehört der RSV „Bergeslust“ zu den erfolgreichsten Radballvereinen in NRW. Dieser Erfolg ist nur durch unermüdlichen Einsatz aller Beteiligten möglich. Mit meinem Besuch wollte ich kleine Anregungen und Tipps für die wöchentliche Arbeit geben und damit die Trainer unterstützen“.

 

Edelmetall bleibt ein Wunschtraum

ld - Tecklenburg-Leeden, den 24.10.2017. „Ein Satz mit X das war wohl nix.“ So lautet das Resümee der Deutschen Meisterschaften im Hallenradsport der Elite am vergangenen Wochenende in Hamburg. Die SG Antrup-Wechte/Leeden war es vor ein paar Wochen in Lübbeck gelungen, sich im Vierer- und Sechser-Reigen für dieses Saisonhighlight zu qualifizieren. Hoch motiviert reisten die Sportlerinnen mit Ihren Trainerinnen Meike Weikert und Marion Brüggemann in die Hansestadt. Aus dem erhofften Edelmetall wurde aber nichts. Mit Rang sechs (Sechser) und sieben (Vierer) schlossen die heimischen Einradfahrerinnen die DM ab.

Am Freitagvormittag musste zuerst die Vierer-Mannschaft in der Besetzung Sarah Laschtowitz, Lea Haarlammert, Lina Duwendag und Maren Hasenkamp auf die Fahrfläche. Die Nervosität war den vier Sportlerinnen anzusehen. Trotzdem gelang es ihnen, eine schöne Kür zu präsentieren. Am Ende standen 136,03 Punkte auf der Anzeigentafel, das bedeutete Platz sieben. Mit diesem Ergebnis waren alle sehr zufrieden.

12

Foto: Jörg Wahlbrink

Eine Stunde später startete der Sechser-Reigen der offenen Klasse. Alexandra Sadowski, Svenja Duwendag, Lea Haarlammert, Lina Duwendag, Sarah Lachtowitz und Maren Hasenkamp hatten in den vergangenen Wochen an den letzten Unsicherheiten ihrer Präsentation gearbeitet und wollten eine ähnlich gute Kür wie zuvor in Lübbeck zeigen, um einen Podestplatz zu erzielen. Hoch konzentriert gingen die sechs Frauen an den Start. Allerdings schlich sich beim Wechselstern ein Fehler ein, der zu Punktabzug führte.

35

Foto: Jörg Wahlbrink

Davon ließ sich jedoch niemand aus der Ruhe bringen. Die Kür wurde wie gewohnt ruhig fortgeführt. Nach fünf Minuten standen dennoch nur 129,99 Punkte auf der Anzeigetafel. Die Enttäuschung stand den Sportlerinnen ins Gesicht geschrieben. So wenige Punkte hatten sie in der ganzen Saison noch nie ausgefahren. Dies bedeutete Platz sechs in der Gesamtwertung. Das gesteckte Ziel wurde damit verfehlt.

Gruppenfoto DM 2017

Die Stimmung war kurze Zeit getrübt, doch Dank der vielen mitgereisten Fans war dies nicht von langer Dauer. Am Abend feierten alle gemeinsam eine erfolgreiche Saison, wenn auch nicht mit einem ganz so gutem Abschluss.

Kalender

Januar 2018
So Mo Di Mi Do Fr Sa
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3